

MISTER DOWLAND'S MIDNIGHT

£12.00

  • John Dowland, der englisch-irische Komponist, hat in meinem Leben als Musiker und Gitarrist immer eine wichtige Rolle gespielt. Er inspirierte mich schon in jungen Jahren, als ich noch in der Schweiz lebte, weit  weg von England und seiner grossartigen Musik aus Dowlands Zeit.  MEHR…

    Dowland, der melancholische Poet des silbernen Lautenklangs, ist frei von jeglicher instrumentalen Einschränkung, die seine Kompositionen hätte beeinflussen können. Seine melodische und zugleich kontrapunktische und harmonische Musik ist ebenso wundervoll wie einzigartig. Sie ist geprägt von edler Trauer, Melancholie und Tränen, doch auch voller Schönheit und hat mich schon immer fasziniert und emotional berührt. Darin ist sie Franz Schuberts Musik vergleichbar.

    Dowlands Solowerke für Laute und seine Lieder boten mir (wie Schuberts Musik) schon immer eine Oase der Ruhe, die mir erlaubte, seine Musik auch emotional aufzunehmen und zu verstehen.

    Zudem komponierte Dowland ja spezifisch für die Laute. Die Laute war eines der wichtigsten Instrumente seiner Zeit, und der Klang von Dowlands Musik gleicht einer Zeitreise, die uns auch heute noch berührt. Die Wörter „Laute” und „oud” stammen vom arabischen al-‘ud ‎العور†) – wörtlich „das Holz”), während ‘ud wahrscheinlich wiederum eine arabisierte Version des persischen rud ist und „Saite”, „Saiteninstrument”, oder „Laute” bedeutet. Der modernen Gitarre gingen die Laute, die Vihuela, die vierchörige Renaissance-Gitarre und die fünfchörige Barock-Gitarre voraus, die alle zur Entwicklung des modernen sechschörigen Instruments beitrugen.

    Und obwohl die Gitarre ein ganz anderes Instrument ist, so kann sie doch dem ursprünglichen Klang der Laute treu bleiben und ebenso Musik von grosser emotionaler Intensität entstehen lassen. Ich fand es immer ganz selbstverständlich, Dowlands Solowerke für den goldenen Klang der Gitarre zu transkribieren und habe sie gerne in viele meiner Rezitale eingebaut. Einigen dieser Stücke habe ich Diminutionen hinzugefügt – das kompositorische Mittel, das eine Melodie, ein Thema oder Motiv durch kürzere Notenwerte als die ursprünglich verwendeten darzustellen vermag.

    Ich denke, Dowlands Musik sollte nicht auf ein bestimmtes Instrument beschränkt werden, weil seine Musik uns eine neue Dimension eröffnet und auch für andere eine Inspiration sein kann. Die Suche nach Dowlands musikalischer Seele ist nicht bloss in Stücken wie Midnight und Lachrimae, etc. wahrnehmbar; seine Musik, mit all ihren dunklen und lichten Momenten, verwandelt sich recht eigentlich in etwas aus Schönheit und Liebevollem Erschaffenes.

Verfügbar auf

Tanguero
2018

MEHR

HOMAGES
2014

MEHR

AN DEN MOND
2001

MEHR

NOCTURNOS DE ANDALUCIA
2016

MEHR

MISTER DOWLAND'S MIDNIGHT
2001

MEHR

NOCTURNOS DE ANDALUCÍA
2001

MEHR

IST Werbeteam AG: Concept, Content, Design and Webtechnic

CHRISTOPH DENOTH © ALL RIGHTS RESERVED.